Oxford – auf den Spuren von Harry Potter

Vor ein paar Wochen war ich mit meiner Freundin in Oxford. Zunächst hatte ich geplant mit dem Auto zu fahren. Dann sagte mir jedoch jemand, innerhalb der Stadt sei alles gut zu Fuß erreichbar. Ein super Tipp ist die Anreise per Oxford Tube, da es unglaublich einfach ist. Es handelt sich dabei um einen Reisebus, der alle halbe Stunde zwischen London und Oxford pendelt. Da meine Freundin in London wohnt, war es also sehr passend, da auch ich es nicht weit bis zur nächsten Station hatte. Der Bus ist wirklich modern, die Fahrt super günstig und schnell. Wir sind schon früh morgens gefahren, weil wir die Stadt gemütlich erkunden wollten. Tatsächlich ist vor Ort alles sehr nah beieinander gelegen, sodass alles gut zu Fuß erreichbar ist und wir gegen späten Mittag sogar schon alles gesehen hatten.

Wir wollte keine teure Stadtrundfahrt oder -führung machen. Aber sich nur per Googlemaps zu orientieren und dann ohne jegliche Infos vor den Sehenswürdigkeiten zu stehen, erschien uns auch etwas unpassend. Somit entschieden wir, zunächst zur nächsten Tourist Info zu gehen und zu sehen, was es dort für Angebote gibt. Und tatsächlich gab es die perfekte Alternative. Man kann dort ein kleines Heft für gerade mal 3 Pounds kaufen. Das Heft ist eine Tour-Guide zu Fuß. D.h. es ist ein Stadtplan mit einer Laufroute drin zusammen mit den wichtigsten Infos zu jeder Sehenswürdigkeit.

Radcliffe Camera

 

Christ Church
Bridge of Sighs

Das Wetter war perfekt und somit starteten wir die Tour ganz gemütlich mit einem Zwischenstopp bei Starbucks und in dem ein oder anderen kleinen Geschäft. Vorbei am Carfax Tower, Christ Church und Bridge of Sighs bis zu Radcliffe Camera. An Sehenswürdigkeiten mangelt es wirklich nicht, und eins ist schöner als das andere.

 

 

 

 

 

Halle der Christ Church

Besonders die Unis haben es mir angetan. Man kommt sich wirklich vor wie in Harry Potter und fragt sich, wie es ist, hier zu studieren. Insbesondere, weil die Studenten nach wie vor jede Mahlzeit in der Halle der Christ Church zu sich nehmen. Tatsächlich wurden einige Szenen des Harry Potter Films in der Halle und auf den Stufen davor gedreht.

Blackwell

 

 

 

 

 

Zwei andere meiner persönlichen Highlights waren als Bücherwurm außerdem die Blackwell Buchhandlung und als absoluter Narnia Fan die Tür, die C.S. Lewis Vorstellung von dem Kleiderschrank inspirierte.

Insgesamt erinnert die ganze Stadt an einen Mittelalterfilm. Der Besuch lohnt sich also wirklich und ist stressfrei an einem Tag machbar.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.